Abnehmen am Bauch

Jetzt bekommt der Bauch sein Fett weg

Die Sonne bringt es ans Licht. Im Winter hat sich Hüftgold angesetzt und der Bauchumfang hat zugenommen. Der Blick in den Spiegel zeigt sehr deutlich: Der Bauch muss weg. Glücklicherweise grünt und blüht im Frühling nicht nur die Natur, auch unser Organismus schaltet auf Power um, wenn wir ihn dabei unterstützen. Also, den inneren Schweinehund überwinden, frisch und gesund ernähren, runter vom Sofa und rein in die Laufschuhe.

Gesundes Essen, lecker und frisch zubereitet kann viel besser schmecken, als wenn man sich nur mit Fast Food ernährt. Auch Bewegung kann Spaß machen, man sollte sich nur nicht überfordern.

Ein dicker Bauch – nicht nur unschön, sondern auch gefährlich

Über den „dicken Bauch“ wird gerade in den letzten Jahren immer mehr diskutiert und gesprochen, denn das Bauchfett scheint der Gesundheit sehr abträglich zu sein. Wissenschaftler und Mediziner sind sich inzwischen einig, dass ein zu runder Bauch zu verschiedenen Krankheiten führen kann. Es ist das innere Bauchfett, das sich um die Organe im Bauchraum herum ansammelt. Das sogenannte Viszeralfett ist stoffwechselphysiologisch hoch aktiv.

Erhöhtes Risiko krank zu werden

BauchumfangEs werden Botenstoffe produziert, die sich auf bestimmte Hormone negativ auswirken und dadurch das Risiko erhöhen, an Diabetes Typ II, Schlaganfall, Herzinfarkt, Bluthochdruck und Arteriosklerose zu erkranken. Durch Stresshormone und Entzündungsfaktoren wird gerade Diabetes Typ II dramatisch gefördert. Außerdem erhöht sich der Wert des „schlechten“ LDL Cholesterin und der Wert des „guten“ HDL Cholesterin sinkt ab.

Dieses Risiko kann auf gesunde Weise verringert werden

Es ist leicht zu erkennen, dass sich Bauchfett gebildet hat. Und da es nicht nur optisch stört, sondern auch die Gesundheit gefährdet, sollte möglichst schnell etwas dagegen unternommen werden. Jeder von uns kann nachmessen, wie hoch sein Risiko ist, durch zu viel Bauchfett zu erkranken. Einfach ein Maßband in Höhe des Bauchnabels um den Körper legen, leicht ausatmen und den Umfang ablesen. Bei Frauen sollte der Bauchumfang nicht größer als 88 cm sein, bei Männern nicht mehr als 102 cm betragen.

Zum Glück kann das Bauchfett durch eine gezielte und kalorienbewusste Ernährung relativ schnell reduziert werden. Auch Nahrungsergänzungsmittel können diesen Vorgang fördern. Dazu finden Sie hier auch hilfreiche Tipps und Rezepte:

Kalorienarme Rezepte: Lecker und leicht abnehmen
Fettverbrennung: Das können die natürlichen Fatburner

Am Bauch abnehmen und trotzdem genussvoll essen

Es sollte vor allem auf Weißmehlprodukte und Kristallzucker verzichtet werden, da diese Stoffe einen entzündlichen Prozess im Körper hervorrufen, der das Ansetzen von Bauchfett unterstützt. Auch alle Fertigprodukte sollten vom Speiseplan verschwinden. Natürliche Lebensmittel können durch ihren Anteil an antioxidativen Stoffen freie Radikale binden und damit Entzündungsprozesse verhindern.

Für viele von uns bedeutet abnehmen auch Verzicht. Das muss aber nicht sein. Wenn die richtigen Nahrungsmittel eingesetzt werden, können wir mit Genuss essen und trotzdem abnehmen.

Folgende Lebensmittel können zu einem flachen Bauch verhelfen

Obst ist gesund und enthält viele Vitamine. Da Obst aber Fruchtzucker enthält, ist es ratsam, nicht zu viel von den leckeren Früchtchen zu essen.
Alle Beerensorten liefern zahlreiche Vitalstoffe mit wenigen Kalorien. Ihr hoher Vitamin C Gehalt spaltet Fett auf und verwandelt es in Energie.

Diese Beeren gehören in jeden Speiseplan:

gesunde-Beeren• Erdbeeren
• Himbeeren
• Blaubeeren
• Stachelbeeren
• Johannisbeeren
Acai-Beere, diese kleine Beere ist in aller Munde, weil sie scheinbar wahre Wunder bewirkt. In Deutschland wird sie als natürliche Nahrungsergänzungsmittel angeboten.

Gemüse und Salat in allen Variationen. Gemüse macht satt, ist reich an Vitalstoffen und hat nur sehr wenig Kalorien. Auch Salat ist reich an Ballaststoffen und gesunden Vitalstoffen. Er hilft beim Abnehmen am Bauch und am ganzen Körper. Also bitte ausgiebig zugreifen.

Fisch wie zum Beispiel Lachs, nutzt nicht nur beim Abnehmen, er ist auch für die Gesundheit förderlich.

Nüsse enthalten zwar viel Fett aber eben nur gesundes Fett und dazu Ballaststoffe, Proteine und Vitamine. Sie regen die Fettverbrennung an, stabilisieren den Blutzuckerspiegel und machen satt. Eine Handvoll Nüsse pro Tag ist ausreichend, mehr sollte es allerdings nicht sein.

Proteine sind wichtig für den Muskelerhalt und den Muskelaufbau. Eiweißreiche Lebensmittel halten länger satt. Deshalb sollten wir Produkte wie Magerquark und andere Milchprodukte reichlich essen. Auch Geflügel enthält viel Eiweiß und hat wenig Kalorien.

Vollkornprodukte wie Reis, Brot und Nudeln haben einen hohen Ballaststoffanteil und sind gesund. Der Kalorienanteil ist jedoch relativ hoch und daher wäre es gut, sie nur in kleinen Mengen zu verzehren.

Bewegung hilft gezielt beim Abnehmen, gerade am Bauch

BauchtrainingEs müssen keine Anstrengungen in einem Fitnessstudio sein, die uns auspowern. Dennoch, ganz ohne Bewegung verschwindet das Bauchfett nicht so einfach. Bewegung in Form von Treppensteigen können wir in unseren Alltag einbauen. Aber auch Schwimmen, Rad fahren und Laufen verbrennen Kalorien und leisten beim Abnehmen gute Dienste. Wer mag, kann auch gezieltes Bauchtraining ausüben.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Mein Bauch hat sein fett weg

    Dem Artikel kann ich nur zustimmen. Ohne Sport wird der Bauch nicht flach werden. Sehr interessant fand ich die Infos zu den Acai-Beeren. Diese gibt es in Deutschland ja als Nahrungsergänzungsmittel und ich habe mir direkt welche bestellt. Ich bin mit dem Ergebnis vollkommen zufrieden. Sofort habe ich eine fittere Lebenseinstellung an den Tage gelegt und bin selten bis gar nicht mehr müde. Dazu habe ich mich aber natürlich auch gesund ernährt. Die oben beschriebenen Beeren sind super Beispiele um fit zu werden bzw. zu bleiben. Außerdem habe ich viel Fisch und Nüsse gegessen.