Die besten Fatburner – so schmilzt das Fett

In ein paar Wochen steht schon Ihr Sommerurlaub an und Sie möchten bis dahin noch ein wenig an Ihrer Bikinifigur arbeiten? Greifen Sie auf Fatburner zurück, damit die Pfunde noch schneller purzeln! Wir haben effektive Tipps zur Fettverbrennung und die besten natürlichen Fatburner für Sie zusammengestellt.

Was genau sind Fatburner?


Fatburner sind Stoffe, wie bestimmte Hormone, Enzyme, Eiweiße, Vitamine oder Mineralstoffe, die die Fettverbrennung des Körpers ankurbeln und so beim Abnehmen helfen können. Fettverbrenner sind in gewissen Lebensmitteln enthalten oder können durch Nahrungsergänzungsmittel aufgenommen werden.

Natürliche Fatburner Lebensmittel


Einige der wirkungsvollen Fettkiller können Sie ganz einfach in Ihren Speiseplan integrieren und somit ganz natürlich Fett verbrennen:

• Koffein: Der Wachmacher aus Kaffee und Tee kurbelt den Fettstoffwechsel an und verbessert damit die Fettverbrennung. Eine Steigerung des Energieumsatzes bis zu 100 Kalorien am Tag ist möglich, wenn Sie einen doppelten Espresso oder zwei Tassen Filterkaffee trinken. Um diesen Effekt zu erzielen, müssen Sie jedoch auf Milch und Zucker verzichten. Eine zu hohe Koffein-Dosis kann sich zudem negativ auf Ihre Gesundheit auswirken, genießen Sie Kaffee und Co. entsprechend maßvoll, um sie so als sinnvollen Fettverbrenner bzw. Fatburner zu nutzen.

• L-Carnitin: Die natürlich vorkommende, chemische Verbindung spielt eine wesentliche Rolle im Fett- & Energiestoffwechsel und steckt vor allem in rotem Fleisch (Lamm, Wild und Rind). Eine gute L-Carnitin-Versorgung kann die Fettverbrennung bei sportlicher Betätigung um bis zu 13 Prozent steigern und beweist sich somit als guter Fatburner.

• Vitamin C: Der essentielle Stoff stärkt nicht nur das Immunsystem, sondern kommt auch der LebensmittelFettverbrennung zugute. In Verbindung mit Vitamin B6 und Niacin regelt er die Produktion von L-Carnitin und lässt den Körper somit Fett verbrennen und den Fettstoffwechsel anregen. Vor allem Zitrusfrüchte, Paprika, Kiwi und alle Kohlsorten sind reich an Vitamin C und so als Fatburner perfekt einsetzbar.

• Catechine: Die sekundären Pflanzenstoffe hemmen die Speicherung von Fett in Körper und Leber und regen die Thermogenese an (Wärmebildung durch Stoffwechselprozesse), was wiederum den Fettstoffwechsel begünstigt. Catechine sind vor allem in Grünem Tee, aber auch in vielen Obstsorten (z. B. Äpfel, Weintrauben, Beeren, Kirschen) enthalten. So steht dem Fettverbrennen nichts mehr im Wege.

• Capsaicin: Auch der Scharfstoff aus Chili, Ingwer, Pfeffer und Co. stößt die Thermogenese an und heizt unserem Fettstoffwechsel ordentlich ein. Durch die kurzfristige Wärmebildung im Organismus kann der Kalorienverbrauch vorübergehend um 25 Prozent ansteigen und als Fettverbrenner ordentlich beitragen.

• Ätherische Öle: Beste Fatburner sind außerdem die stark duftenden Bestandteile von Gewürzen wie Ingwer, Rosmarin, Piment, Zimt oder Wacholder. Sie haben eine ähnliche Wirkung wie Chili und aktivieren die Verdauung und den Stoffwechsel und damit auch die Fettverbrennung.
 

Gezielt die Fettverbrennung anregen


Wenn Sie während Ihrer Diät ein paar Dinge berücksichtigen, können Sie gezielt Ihren Fettstoffwechsel anheizen.

Mehrmals pro Woche Ausdauertraining

Frau-macht-SportSie verbrauchen besonders viele Fettkalorien, wenn Sie drei bis vier Stunden pro Woche Ausdauersport wie Walking, Laufen oder Schwimmen betreiben. Die Annahme, dass der Körper Fette erst nach einer halben Stunde als Energiequelle nutzt, ist mittlerweile widerlegt. Wenn Sie Sporteinsteiger sind, haben also auch kurze Einheiten von 15 Minuten einen positiven Effekt auf die Fettverbrennung.

Mit leerem Magen trainieren

Vor allem Sport vor dem Frühstück liefert einen hohen Fettumsatz. Falls es Ihnen früh morgens an Energie oder Zeit fehlt, verlegen Sie Ihr Workout auf den Abend und essen Sie einfach zwei Stunden vor dem Training nichts. Wenn Sie sich schnell noch einen Energieriegel oder eine Banane gönnen, bevor Sie Joggen gehen, greift Ihr Körper nämlich auf die Kohlenhydrate im Blut und nicht auf die Fettspeicher zurück und die Fettverbrennung steht.

Nach dem Sport auf Kohlenhydrate verzichten

Auch nach dem Training verbrennt der Körper weiterhin Fett. Durch die Zufuhr von Kohlenhydraten wird dieser Effekt jedoch unterbunden. Damit sich das Workout richtig lohnt, sollte es im Anschluss daran statt Nudeln oder Brot lieber frisches Gemüse, Fisch, Fleisch oder Käse als gesunden Fatburner geben.

Ausreichend Wasser trinken

Ein Flüssigkeitsmangel hat eine Verlangsamung der Stoffwechselprozesse zur Folge, somit läuft auch der Fettstoffwechsel nicht mehr richtig rund. Trinken Sie mindestens 2,5 Liter Mineralwasser oder ungesüßten Tee am Tag. Auf diese Weise erhöhen Sie auch gleich noch Ihren Energieumsatz um bis zu 100 Kalorien und unterdrücken Ihr Hungergefühl. Ein leichter und ganz einfacher Fettverbrenner.

Wenn Sie darauf achten, natürliche Fatburner in Ihren Ernährungsplan einzubauen und die Tipps zur Fettverbrennung beherzigen, können Sie dem baldigen Sommer mit Freude entgegensehen. Denn Ihr Fettstoffwechsel wird effektiver arbeiten und ihrer Bikinifigur steht dann nichts mehr im Wege!

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.