Über 1.667.076 zufriedene Kunden       Portofrei ab 40 €       24 h Versand mit DHL GoGreen
0

5 Tipps für mehr Power im Alltag

Veröffentlicht am 12.02.2020

Du öffnest am Morgen die Augen. Deine Glieder fühlen sich schwer an wie Blei. Dein Kopf tut weh. Am liebsten würdest du einfach liegen bleiben. Kennst du das Gefühl? Wäre es da nicht wie ein Traum: Endlich einmal wieder mit richtig Power morgens aus dem Bett und in den Tag starten?

Das Wichtigste in Kürze

  • Mehr Energie am Morgen - mit wenigen Kniffen leicht zu erreichen
  • Das funktioniert schon mit wenig Aufwand
  • Mit mehr Power in den Tag starten und neue Lebensenergie gewinnen!

Lade TOC

Starte mit mehr Power in den Tag

Dank fünf einfacher Tricks kannst du dein Ziel, mit mehr Power in den Tag zu starten, ganz leicht erreichen.

1)     Sauerstoff ist Powerstoff

Unser Körper braucht Sauerstoff, um zu funktionieren. Je höher die Sättigung des Sauerstoffs im Blut ist, desto fitter und leistungsfähiger sind wir. Nachts schlafen wir meistens in einem geschlossenen Raum, in dem es kaum Luftzirkulation gibt. Mit jedem Mal ein- und Ausatmen wird Sauerstoff verbraucht (ca. 1/5 des eingeatmeten Sauerstoffs). Der im Körper aus der Atemluft verbrauchte Sauerstoff wird gegen Kohlendioxid getauscht.

Der CO2 Anteil in der Raumluft steigt also, je länger sich Menschen in einem geschlossenen Raum aufhalten. Das führt dazu, dass der Sauerstoffgehalt im Körper am Morgen oft zu niedrig ist, um richtig fit zu sein. Dem kannst du leicht entgegenwirken, indem du nachts einfach dein Fenster auf Kipp offen stehen lässt.

2)     Eiweiß am Abend bringt Power am Morgen

Proteine bringen keine große Insulinreaktion mit sich – im Gegensatz zu Kohlenhydraten. Während des Schlafs insbesondere in der Tiefschlafphase, werden Wachstumshormone ausgeschüttet. Diese gelten als „Reparaturhormone“ des Körpers, da sie für die Regeneration der Muskulatur beispielsweise unerlässlich sind.

Isst du vor dem zu Bett gehen Kohlenhydrate, steigt der Blutzuckerspiegel, was zu einer verminderten Ausschüttung von Wachstumshormonen führt. Gönnst du dir hingegen am Abend vor dem Schlafen gehen noch eine kleine Eiweißmahlzeit, regt das die Produktion der Wachstumshormone eher an. Übrigens: Auch ein Proteinpräparat am Abend kann hier eine ähnliche Wirkung entfalten – falls du mal nicht die Zeit oder Lust hast, dir zum Beispiel noch einen Naturjoghurt mit Beeren zu mischen.

3)     Fülle regelmäßig deine Nährstoffspeicher auf

Ein Gefühl von Abgeschlagenheit und Müdigkeit kann oftmals auch vom Mangel an verschiedenen Nährstoffen kommen. Die Nährstoffe, deren Mangel am häufigsten die Ursache von Müdigkeit ist, sind Eisen, Folsäure, Magnesium, Vitamin B12 oder Vitamin C. Ob ein Mangel an einem dieser Nährstoffe vorliegt, kann eine Untersuchung beim Arzt klären. Alternativ ist es immer sinnvoll mit entsprechenden Nahrungsergänzungsmitteln die Nährstoffspeicher aufzufüllen, damit es nicht zu Mangelerscheinungen kommt.

4)     Sorge für ausreichend Flüssigkeit

Einer der häufigsten Gründe für Schlappheit und Abgeschlagenheit ist Dehydrierung. Bei vielen Menschen ist diese schon chronisch, einfach weil nie ausreichend Flüssigkeit zugeführt wird. Der Körper kann aber nur dann optimale Leistungen abrufen, wenn er ausreichend mit Wasser versorgt wird.

Damit ist nicht gemeint, dass du am Abend noch drei große Gläser Wasser trinken sollst. Die meisten hätten dann das Problem, dass sie in der Nacht mindestens einmal auf die Toilette gehen müssten. Wichtig ist, dass du über den Tag verteilt zwischen 1,5 und 2 Liter Wasser zu dir nimmst.

5)     Gönn dir was dir schmeckt

Du liebst Brot mit einem bekannten Nuss-Nougat-Aufstrich? Perfekt! Denn so oder so ähnlich sieht das optimale Frühstück aus. Zum Frühstück braucht dein Körper Kohlenhydrate, damit genug Feuer da ist, um den Tag zu überstehen. Auf das Brot kann dabei auch Honig oder Marmelade. Selbst Aufschnitt oder Käse sind geeignet, wenn ein hochwertiges Vollkornbrot dazu gegessen wird.

Natürlich ist auch ein gesundes Müsli mit Körnern, frischen Beeren und Haferflocken ein hervorragendes Frühstück. Das muss aber gar nicht sein (auch wenn es gesund ist). Wichtig ist, dass hier ausreichend Kohlenhydrate vorhanden sind, damit dein Körper die notwendige Power für den Tag bekommt.

Meistgelesene Artikel aus
"Gesundheit"

Verwandte Beiträge