Über 1.379.607 zufriedene Kunden       Portofrei ab 40 €       24 h Versand mit DHL GoGreen
0

7 Tipps, um gesund durch den Herbst zu kommen

Veröffentlicht am 02.10.2019

Der Sommer ist vorbei. Die Tage werden immer kürzer, die Temperaturen im Außenbereich kühler und in den meisten Räumen wurden bereits die Heizungen angeworfen. Dazu kommt, dass die Sonne nur noch vereinzelt mal ihre Strahlen durch die Wolkendecke schickt – Regen, Wind und Wolken sind das, was dieser Jahreszeit ihr Gesicht verleiht.

Kein Wunder also, dass gerade der Herbst in Deutschland die Erkältungs- und Grippejahreszeit Nummer eins ist. Doch mit diesen sieben Tipps kannst auch du gesund durch den Herbst kommen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Ausreichend Ruhe ist gerade zu dieser Jahreszeit besonders wichtig
  • Nutze die letzten wärmeren Sonnenstunden für ausreichend Bewegung an der frischen Luft
  • Kälte allein macht nicht krank - das viel größere Problem sind in der Regel Bakterien und Viren die überall im Umlauf sind

Warum werden wir im Herbst eigentlich so oft krank?

Der Herbst gilt als die nasse Jahreszeit – eine Meinung, die im Allgemeinen durchaus zutrifft. Denn in den meisten Regionen Deutschlands ist der Herbst die windigste und niederschlagsreichste Jahreszeit. Bei kühlerem Wetter nass draußen herumzulaufen kann dabei schnell zu einer Erkältung führen. Das fiese an Bakterien und Viren – sie verbreiten sich in Windeseile. Seien wir ehrlich. Wenn wir in den Herbstmonaten an der Supermarktkasse stehen, hört man es an allen Ecken und Enden schniefen und hüsteln.

Info.

Doch neben der Ansteckung gibt es grade im Herbst noch zahlreiche andere Gründe für Krankheiten. Überheizte Räume, in denen Bakterien und Keime sich so richtig wohl fühlen, falsch gewählte Kleidung und Speisen, die uns in Sachen Gesundheit so gar nicht weiterbringen – all das sind Punkte, die dazu führen können, dass wir krank werden.

Diese sieben Tipps helfen dir, gesund durch den Herbst zu kommen

Dabei gibt es eine ganze Reihe Tipps und Tricks, wie du auch in dieser Jahreszeit gesund bleiben kannst. Wichtig ist vor allen Dingen, dass du darauf achtest, dein Immunsystem nicht übermäßig zu belasten, dir selbst ausreichend Ruhe zu gönnen und am Besten deine Nahrung und deine Gewohnheiten einfach auf Herbst umzustellen.

Wenn du die folgenden sieben Tipps beherzigst, wirst du mit Sicherheit mit weniger Erkältungsproblemen durch den Herbst kommen.

1)     Kleide dich flexibel

Es ist eines der großen Probleme einer jeden „Übergangsjahreszeit“. Es ist im Herbst noch lange nicht so kalt, wie im Winter. Aber eben auch nicht mehr so warm, wie im Sommer. Wer sich den ganzen Tag über in einem dicken Pullover versteckt, wird spätestens im Vormittagsbereich anfangen zu schwitzen. Wer meint, auch im Herbst noch kurzärmlich durch die Gegen laufen zu können, kann in den frühen Morgenstunden böse Überraschungen erleben.

Gerade im Herbst ist es am Besten in Sachen Kleidung auf den Zwiebellook zurückzugreifen. Vor allem, wenn du im Büro arbeitest hast du oft das Problem, dass es auf dem Arbeitsweg und zum Mittag hin in der Pause zwar kühl ist, den ganzen Tag über im Büro die Räume aber kräftig aufgeheizt sind. Der Wechsel von warm auf kalt und dann wieder auf warm ist einerseits ein Faktor, der deinem Immunsystem zu schaffen machen kann. Wenn du aber auf der Arbeit schwitzt, weil du dich zu warm angezogen hast, und dann durchgeschwitzt in die kühle Luft hinausgehst, stellst du dein Immunsystem auf eine harte Probe.

2)     Sorge für ausreichend Frischluft

Räume, die geheizt aber nicht ausreichend durchgelüftet werden, kommen nicht nur mit viel zu trockener Luft daher, sondern in aller Regel auch mit einer viel höheren Konzentration an Bakterien und Viren in der Luft als in Räumen in denen regelmäßig gelüftet wird.

Das Robert Koch Institut empfiehlt beispielweise über den Tag verteilt drei bis vier Mal für ausreichend Frischluftzufuhr zu sorgen.

 

Das funktioniert zum Beispiel, indem du einfach mal für rund zehn Minuten die Fenster weit aufreißt. Das hat den Vorteil, dass Viren und Bakterien in der Luft nach außen getragen werden und die trockene Heizungsluft durch feuchtere Luft aus dem Außenbereich ersetzt wird. Das wiederum schont deine Bronchien und vor allem deine Schleimhäute.

Schlafen

3)     Reduziere Faktoren, die den Körper stressen

Damit ist nicht nur Stress im herkömmlichen Sinne gemeint – aber eben natürlich auch. Was dem Körper und dem Immunsystem aber auch eine Menge Stress bringt sind ungesunde Angewohnheiten. Alkohol und Zigaretten sind zwei solche Angewohnheiten, auf die du, wenn du gesund durch den Herbst kommen möchtest, am besten verzichten solltest.

Wichtig ist in diesem Zusammenhang auch ausreichend Schlaf. Denn Schlafmangel ist ein großer Stressfaktor. Acht bis zehn Stunden Schlaf sollten es am besten pro Nacht sein, wenn du dein Immunsystem durch ausreichend Ruhe zusätzlich stärken möchtest.

4)     Nutze den Herbst, um mal so richtig runter zu kommen

Der Sommer ist vorbei und damit auch die Zeit, in der wir bis spät in die Abendstunden auf der Terrasse gesessen und mit Freunden gelacht und gesprochen haben. Jetzt kommt der Herbst und mit ihm eine Jahreszeit, in der es abends früher dunkel wird und das Wetter nicht mehr unbedingt dazu einlädt, allzu viel Zeit im Freien zu verbringen.

Genau die richtige Zeit, um einfach einmal ein bisschen mehr an dich zu denken. Schaffe dir kleine Ruhephasen, in denen du dir ein warmes Bad gönnst, ein gutes Buch liest oder einfach nur einige Stunden auf dem Sofa liegst. Jetzt zu entschleunigen wird deinem Körper helfen, die täglichen Angriffe auf dein Immunsystem abzuwehren.

5)     Bewegung an der frischen Luft ist immer gut

Nein, dass ist kein Wiederspruch. Denn auch im Herbst gibt es immer wieder Phasen, in denen die Sonne scheint und es nicht stürmt und regnet. Bewegung an der Frischen Luft sorgt dabei dafür, dass deine Durchblutung angeregt wird, dass du den Kopf frei bekommen kannst für neue Ideen und Pläne und das du dich weiter entspannst.

Auch Sport im Freien ist im Herbst wunderbar geeignet, um dein Immunsystem und deine körpereigene Abwehr weiter zu kräftigen. Vor allem Ausdauersportarten wie Jogging, Radfahren oder Schwimmen sind hier besonders gut. Allerdings solltest du beim Radfahren und Joggen beispielsweise darauf achten, dass du einen Schal über den Mund trägst, wenn es zu kalt wird. So kannst du die Luft, die du einatmest, deutlich erwärmen und vermeidest so wiederum Stress für deinen Körper durch zu kalte Atemluft.

Herbst Spaziergang

6)     Ernähre dich gesund und vor allem saisonal

Ja, es macht einen erheblichen Unterschied, ob du in dieser Jahreszeit lieber den Apfel aus deiner Region, der frisch geerntet wurde, isst oder ob es doch die Erdbeeren aus Übersee sein sollen. Obst, dass aus der Ferne herangeschafft wird, wird meistens deutlich vor dem optimalen Zeitpunkt gepflückt und reift im Flugzeug nach. So gehen viele wertvolle Vitamine verloren und das, was an Obst hier ankommt, ist bei weitem nicht mehr so gesund, wie es direkt nach dem Pflücken gewesen wäre.

Im Vergleich dazu versorgen gerade heimische Obst- und Gemüsesorten dich in dieser Jahreszeit mit vielen Nährstoffen und Vitaminen und helfen dir so, deinen Körper und dein Immunsystem zu stärken. Eine gute Möglichkeit, sich mit den heimischen Kohlsorten, mit Pastinake und Ähnlichem zu versorgen, ist dabei in der Regel der Wochenmarkt, wenn die Bauern der Region hier ihre feldfrischen Waren anbieten. Besonders gute Vitamin- und Nährstoffbomben sind zu dieser Jahreszeit zum Beispiel:

  • Möhren
  • Äpfel
  • Champignons
  • Pastinake
  • Wirsing
  • Rotkohl
  • Brokkoli

7)     Sorge für ausreichend Hygiene

Die wenigsten Menschen sind unhygienisch – darum geht es hierbei auch gar nicht. Viel mehr ist es nun einmal ein Fakt, dass wir uns Studien zur Folge alle vier bis fünf Minuten mit der Hand durch das Gesicht fahren oder irgendeine Stelle im Gesicht berühren. Gerade unsere Hände sind die Körperteile, mit denen wir mit anderen Menschen und mit zahlreichen Gegenständen in Berührung kommen. Wenn du es schaffst, diese Angewohnheit zu durchbrechen und dich selbst so wenig wie möglich im Gesicht zu berühren, kannst du schon eine große Krankheitsquelle ausschließen.

Darüber hinaus ist es gerade zu dieser Jahreszeit wichtig, sich regelmäßig die Hände zu waschen. Untersuchungen haben gezeigt, dass Menschen, die sich mindestens fünfmal am Tag die Hände waschen und dabei rund 20 – 30 Sekunden die Seife auch zwischen den Fingern verreiben, im Schnitt nur halb so oft krank werden wie andere.

Fazit:

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, der für viele Menschen schon fast obligatorischen Erkältung im Herbst zu entgehen. Wichtig sind dabei vor allem ausreichend Bewegung, genug Ruhe und Schlaf sowie eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Immerhin befindet sich 70 % unseres Immunsystems im Darmbereich. Wenn dieser also durch fettiges oder ungesundes Essen weiter gereizt wird, wird das auch für dein Immunsystem gehörigen Stress bedeuten.

Meistgelesene Artikel aus
"Gesundheit"

Verwandte Beiträge