Nährstoffmangel – erkennen, behandeln und vorbeugen

Zu einem Nährstoffmangel kommt es, wenn der Körper nicht ausreichend mit wichtigen Nährstoffen versorgt wird. Hierzu zählen Vitamine und Mineralstoffe wie Magnesium, Eisen und Kalium. Die Ursachen sind vielfältig und können durch verschiedene Erkrankungen ausgelöst werden, die eine Aufnahme der entsprechenden Nährstoffe erschweren. Auch ein erhöhter Nährstoffbedarf des Körpers, zum Beispiel durch Schwangerschaft, Rauchen oder Stress, sowie schlichtweg einseitige und ungesunde Ernährung können Gründe für den Vitaminmangel sein.

 

Nährstoffmangel richtig deuten

Generell ist es schwierig, die Symptome richtig zu deuten und einen Mangel an bestimmten Vitaminen oder Nährstoffen zu erkennen. Es ist oft ein schleichender Prozess, der sich nicht immer sofort bemerkbar macht. Wir haben für dich einige Punkte zusammengefasst, die dir dabei helfen können, einen Nährstoffmangel frühzeitig zu erkennen und gezielt gegenzusteuern.

 

Vitaminmangel

In der Regel können dem Körper durch die Nahrungsaufnahme ausreichend Vitamine zugeführt werden, die für lebenswichtige Funktionen wie Stoffwechsel, Zellerneuerung und Immunabwehr wichtig sind. Doch aufgrund von Mangelernährung und körperlichen Einschränkungen kann es zu einer unzureichenden Aufnahme von wertvollen Vitaminen kommen.

Anzeichen für einen Vitaminmangel können sein

  •  Vitamin C: Müdigkeit und Antriebslosigkeit, Anfälligkeit für Krankheiten, Leistungsschwäche, Gelenkschmerzen, Probleme bei Wundheilung, Zahnfleischbluten
  •  Vitamin E: Müdigkeit, Konzentrationsstörungen, trockene Haut
  •  Vitamin D: verzögertes Wachstum bei Kindern, Nervosität, Mineralienverlust in den Knochen (Knochenschmerzen, Brüche, Deformierungen), Muskelschwäche
  • Vitamin B12: Müdigkeit, Blässe, Gedächtnisschwäche und Konzentrationsstörungen, depressive Verstimmungen



Frisches-Gem-use57cea9528d7adUm Vitaminmangel vorzubeugen oder auszugleichen, solltest du vor allem auf eine vitaminreiche Kost achten. Eine gesunde, abwechslungsreiche Ernährungsweise mit viel frischem Gemüse und Obst liefert dir wichtige Grundlagen, um einen Nährstoffmangel zu umgehen. Zudem kann dir natürliche Nahrungsergänzung dabei helfen, den Vitaminhaushalt konstant zu halten und Mangelerscheinungen zu vermeiden, auch wenn es mal Tage gibt, an denen es mit der gesunden Ernährung aufgrund von Zeitmangel oder Stress nicht ganz so gut klappt.

Tipps zum Vorbeugen von Vitaminmangel

  •  Verwende möglichst frische Zutaten beim Kochen.
  •  Gemüse in wenig Wasser kurz garen, so bleiben wichtige Vitamine erhalten.
  •  Fünf Portionen Obst und/oder Gemüse täglich in den Speiseplan einbauen.
  •  Vermeide Fertiggerichte und Fast Food, hier wirst du kaum mit Vitaminen und Nährstoffen versorgt.
  •  Vollkornprodukte liefern eine gute Grundlage, um Mangelernährung zu vermeiden.
  •  Kaufe regionale und saisonale Lebensmittel, da diese keinen langen Transportweg hinter sich haben und somit noch reich an Vitalstoffen sind.

 

Mangelernährung: Symptome und Ursachen

Wird der Körper nicht ausreichend mit Nährstoffen, Energie und Eiweiß versorgt, handelt es sich nicht selten um eine Mangelernährung. Dazu kann es kommen, indem nicht genügend Nahrung aufgenommen wird oder diese nicht ausgewogen genug ist, um den Tagesbedarf an Nähr- und Vitalstoffen zu decken. Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts sowie des Stoffwechsels können ebenfalls zu Nährstoffmangel führen. Da jeder schon einmal an Appetit- und Antriebslosigkeit gelitten hat, ist es oft schwer, die Symptome für eine eventuelle Mangelernährung ausfindig zu machen und entsprechend zu deuten.

Folgende Symptome könnten dir den Hinweis auf eine vorliegende Mangelernährung liefern

  •  Anhaltende MüdigkeitMann-mit-Kopfschmerzen
  •  Körperliche Schwäche
  •  Appetitlosigkeit
  •  Gewichtsabnahme (ungewollt)
  •  Durchfall
  •  Übelkeit
  •  Steigende Anfälligkeit für Krankheiten und Infekte
  • Zunehmendes Risiko für Stürze und Knochenbrüche (besonders bei älteren Menschen)
  • Verzögerung des Wachstums bei Kindern und Jugendlichen

 

Nährstoffmangel: Symptome mit dem Arzt abklären

Hierbei ist zu erwähnen, dass es sich nur um Anhaltspunkte handelt, die dir dabei helfen können zu ermitteln, ob bei dir ein akuter Nährstoffmangel vorliegt. Um auf Nummer sicher zu gehen, empfehlen wir dir, deine Vermutung und die Symptome mit einem Arzt deines Vertrauens zu besprechen und den Verdacht durch ein entsprechendes Blutbild zu überprüfen. Erst dann kannst du gezielt gegen einen etwaigen Mangel vorgehen und deinen Körper bei seinen Defiziten mit Gegenmaßnahmen unterstützen.

Gerade Menschen, die bereits an Erkrankungen leiden, sollten eine ausgewogene Ernährung zu einer der wichtigsten Prioritäten erklären. Eine gesunde Lebensweise kann den Heilungsprozess positiv beeinflussen und von Fall zu Fall entscheidend verkürzen. Doch auch wenn du keine gesundheitlichen Beschwerden zu beklagen hast, kannst du einem Nährstoffmangel sowie einer drohenden Mangelernährung gezielt vorbeugen, indem du ausschließlich gesunde Nahrungsmittel zu dir nimmst, dich an regelmäßige Mahlzeiten mit reichlich Obst und Gemüse gewöhnst und Nährstoffdefizite mit Hilfe von natürlichen Ergänzungspräparaten ausgleichst.


Für weitere Themen im Bereich Gesundheit stehen wir dir in unserem Blog mit vielen hilfreichen Tipps und Beiträgen zur Seite. Bewusst gesund – mit GloryFeel!

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.