Über 1.383.227 zufriedene Kunden       Portofrei ab 40 €       24 h Versand mit DHL GoGreen
0

BCAA - Die Sportler-Aminosäure

Veröffentlicht am 20.07.2019

BCAA gehört zu den Aminosäuren und steht in ausgeschriebener Form für Branched Chain Amino Acids - Also den verzweigten Aminosäuren. Dieser Ratgeber behandelt die Aminosäure und ihre Erscheinungsarten detailliert und wissenschaftlich.

Lade TOC

Das Wichtigste in Kürze

  • BCAA ist die Abkürzung für drei essenzielle Aminosäuren
  • In vielen Nahrungsmitteln steckt schon eine Menge BCAA
  • Unter Sportlern ist BCAA eines der beliebtesten Mittel überhaupt

Was genau versteckt sich hinter der Abkürzung BCAA?

Die Abkürzung BCAA steht für die englische Bezeichnung „Branched Chain Amino Acids“. Zu Deutsch bedeutet das so viel wie verzweigtkettige Aminosäuren. Dabei handelt es sich um die drei Aminosäuren

  • Leucin
  • Valin
  • Isoleucin

Aminosäuren sind die Bestandteile der Proteine, also des Eiweiß, dass wir in uns aufnehmen. Wenn Eiweiß im Körper verarbeitet wird, wird es erst einmal in seine Bestandteile aufgespalten – also in die einzelnen Aminosäuren. Klassisches Protein besteht aus zwanzig Aminosäuren. Drei dieser Aminosäuren bilden zusammen die Kombination der BCAA oder der verzweigtkettigen Aminosäuren.

Verzweigtkettige Aminosäuren werden in der Medizin zur Behandlung verschiedener Krankheiten verwendet. So zum Beispiel bei einer Enzephalopathie, wenn diese in Folge einer Leberzirrhose auftritt. Auch bei Muskelatrophie kommen diese Aminosäuren zum Einsatz – ebenso wie zuweilen auch in der Intensivmedizin.

Abkürzung BCAA

Neben den zugelassenen Medikamenten, die nur unter ärztlicher Aufsicht und in der Regel nur im Rahmen einer stationären Behandlung zur Anwendung kommen, gibt es auch eine ganze Reihe von Nahrungsergänzungsmitteln, deren Hauptbestandteil BCAA ist. Außerdem kannst du Leucin, Valin und Isoleucin problemlos über die Nahrung aufnehmen. Sportler schwören auf die wahren Wunderwirkungen dieser Aminosäuren. Bleibt die Frage, was wirklich dran ist an diesen Wundermitteln.

Zuerst einmal muss man festhalten, dass es sich bei Leucin, Valin und Isoleucin um essenzielle Aminosäuren handelt. Das bedeutet, dass der Körper diese Aminosäuren nicht selbst herstellen kann. Sie müssen zwangsläufig mit der Nahrung aufgenommen werden.

Darüber hinaus gibt es noch einen Punkt, der gerade diese drei Aminosäuren so besonders macht. Leucin, Valin und Isoleucin sind die einzigen Aminosäuren, die nicht über die Leber verstoffwechselt werden. Der Stoffwechsel dieser Aminosäuren erfolgt direkt über den Darm, was im Endeffekt zur Folge hat, dass die drei Aminosäuren dem Körper direkt zur Verfügung stehen.

Wozu wird BCAA im Körper gebraucht?

Leucin, Valin und Isoleucin sind Bausteine der Proteine. Aus diesem Grund werden Aminosäuren gern auch als „Bausteine des Lebens“ bezeichnet. Klar ist, dass dem Eiweiß an sich eine Menge sehr positive Eigenschaften zugeschrieben werden. Da wäre die Anregung des Stoffwechsels, wenn es in den Ernährungsplan richtig eingebaut wird.

Info.

Die Health Claims Verordnung der EU, die regelt welche Aussagen zu welchen Nährstoffen getroffen werden dürfen, wenn es um Werbung für diese Nährstoffe geht, regelt genau, welche positiven Auswirkungen von Proteinen so gut nachgewiesen und erforscht wurden, dass man sie ruhigen Gewissens machen kann.

Im Einklang mit der Health Claims Verordnung der EU kann man festhalten, dass Proteine

  • Zu einer Zunahme an Muskelmasse beitragen
  • Zu einer Erhaltung von Muskelmasse beitragen
  • Zu einer Erhaltung normaler Knochen beitragen

Voraussetzung dafür, dass ein spezielles Produkt mit diesen Werbebotschaften versehen werden darf ist der Umstand, dass es sich um eine Proteinquelle im Sinne der Health Claims Verordnung handelt.

Interessant ist, dass das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit selbst noch eine ganze Reihe weiterer positiver Eigenschaften von Proteinen sieht, die von dort im Rahmen einer offiziellen Vorschlagsliste für eine Erweiterung der Health Claims Gemeinschaftsliste an die EU eingereicht wurden. Eine Entscheidung über eine entsprechende Erweiterung der Liste ist allerdings noch nicht getroffen worden, sodass wir es erst einmal bei den drei oben genannten positiven Effekten belassen wollen.

BCAA im Körper

Bleibt die Frage, welcher dieser positiven Effekte jetzt wirklich den drei Aminosäuren Leucin, Valin und Isoleucin zuzurechnen ist. Hierzu gibt die Health Claims Gemeinschaftsliste der EU keine weiteren Aufschlüsse. Sehr wohl aber verschiedene Fitnessexperten, die hier ganz klare Vorstellungen davon haben, welche der genannten Aminosäuren welche Aufgabe im großen Spektrum der Proteine hat.

So ist Leucin die Aminosäure, die vor allen Dingen im Bereich des Muskelaufbaus und des Erhalts des Muskelgewebes wichtig ist. Isoleucin ist nicht mehr als ein Energielieferant für die Muskulatur selbst, was wiederum zu einer schnelleren Regeneration der Muskulatur führen soll. Die Aufnahme von Valin hingegen sorgt für eine vermehrte Ausschüttung von Insulin.

Insulin ist ein Hormon, dass die Bauspeicheldrüse ausschüttet, um die Nährstoffe im Blut an die Stellen im Körper zu befördern, an denen sie gebraucht werden. Wird die Ausschüttung von Insulin angeregt, erfolgt ein schnellerer Abtransport der Nährstoffe aus dem Blut und damit eine leichtere und effektivere Verarbeitung in der Muskulatur selbst.

Vor allem beim Sport kann das sehr hilfreich sein, wenn die Muskulatur schnell auf Nährstoffe zugreifen muss, die im Blut vorhanden sind.

Generell wird BCAA von Sportlern aus verschiedenen Gründen gern genommen. Denn damit will man einen Schutz der Muskelmasse bewirken – vor allem in Phasen, in denen du eigentlich aufgrund einer Diät oder verstärkten Ausdauer Trainings ohne einer erhöhten Kalorienzufuhr eine Reduzierung deiner Muskelmasse vermuten würdest.

Neben den genannten Aufgaben sind die drei Aminosäuren Leucin, Valin und Isoleucin auch an der Wundheilung beteiligt, da sie einen Einfluss auf die Zellteilung bzw. die Zellerneuerung haben. Zusammenfassend kann man also sagen, dass BCAA als Bestandteil von Proteinen im Körper wichtig ist für

  • Den Muskelaufbau
  • Den Muskelerhalt
  • Den Proteinstoffwechsel als solchen sowie für die Energiegewinnung aus
  • der Nahrung
  • Das Immunsystem
  • Das periphere und das zentrale Nervensystem

Das Problem bei BCAA ist letztlich, dass hier eine Überdosierung ebenso problematisch sein kann, wie ein BCAA Mangel.

Symptome eines BCAA Mangels

Ein BCAA Mangel kann sich an Hand verschiedener Symptome zeigen. Es gibt Studien, die darauf hindeuten, dass ein BCAA Mangel für das Ausbrechen einer Fibromyalgie mit verantwortlich sein könnte. Generell stellt man bei einem BCAA Mangel fest, dass der Körper nicht mit ausreichend Energie versorgt wird und so Mangelerscheinungen auftreten.

Symptome eines BCAA Mangels können dabei sein:

  • Eine vermehrte Infektanfälligkeit
  • Erschöpfung
  • depressive Verstimmungen und neurologische Störungen
  • beschleunigter Herzschlag

Wie kann es zu einem BCAA Mangel kommen?

Für einen BCAA Mangel kann es verschiedene Ursachen geben. Zum einen natürlich eine Proteinarme Ernährung. Eine unausgewogene Ernährung, die überwiegend mit fettigen Gerichten, mit vielen Fertiggerichten und sehr Kohlenhydrat lastig daherkommt, kann schnell zu einem BCAA Mangel führen – zumal die Aminosäuren Leucin, Valin und Isoleucin eben nicht im Körper selbst synthetisiert werden können und du daher auf die Zufuhr dieser Aminosäuren über die Nahrung angewiesen bist.

Daneben kann es auch noch andere Gründe für einen Mangel an BCAA geben. Denn selbst wenn du über die Nahrung ausreichend BCAA zu dir nimmst, kann es passieren, dass dein Körper einfach nicht in der Lage ist, die wichtigen Aminosäuren entsprechend zu verarbeiten. Damit die Verstoffwechslung von BCAA funktioniert und die Aminosäuren im Muskelgewebe ankommen, benötigt der Körper nämlich wiederum andere Nährstoffe.

So kann beispielsweise ein Defizit an Vitamin B5 und Vitamin B6 oder an Biotin dazu führen, dass die Resorption von BCAA im Körper nicht ausreichend funktioniert. Das hätte zur Folge, dass die wertvollen Aminosäuren ungenutzt ausgeschieden werden würden.

BCAA Mangel

Außerdem gibt es noch die Situationen, in denen du einen erhöhten Bedarf an BCAA hast. Wenn dieser nicht hinreichend gedeckt wird, kann das schnell zu Mangelerscheinungen führen. Einen solchen Erhöhten Bedarf haben Sportler. Von Schwangeren und stillenden Müttern ist ein erhöhter Bedarf an BCAA nicht bekannt.

Was allerdings durchaus zu einem erhöhten Bedarf führen kann, ist ein Mangel an Glutamin. Glutamin ist eine bedingt entbehrliche Aminosäure, das bedeutet, dass sie zwar im Körper selbst synthetisiert werden kann, aber nur unter bestimmten Umständen. Denn damit dein Körper in der Lage ist, Glutamin zu erzeugen, braucht er eben BCAA – was wiederum eine unentbehrliche oder halt essenzielle Aminosäure ist. Ohne BCAA also kein Glutamin.

Hast du selbst durch erhöhten Stress oder bedingt durch eine Erkrankung einen erhöhten Glutamin Bedarf, kann das zu einem BCAA Mangel führen, weil das vorhandene BCAA zur Herstellung von Glutamin verwendet wird – solange nicht ausreichend Glutamin über die Nahrung nachgeliefert wird.

Was droht im Falle einer Überdosierung von BCAA?

Hier gibt es durchaus eine kleine Gefahr. Denn wenn BCAA über einen langen Zeitraum überdosiert wird, kann das dazu führen, dass die Aminosäuren L-Phenylalanin, L-Tryptophan und L-Tyrosin die Blut-Hirn-Schranke passieren. Diese Aminosäuren werden allerdings dort dringend benötigt. Ohne sie drohen als Mangelerscheinungen depressive Verstimmungen und andere neurologische Defizite. So wird zum Beispiel die Serotonin-Synthese durch einen solchen Mangel eingeschränkt.

Info.

Die Gefahreiner Überdosis ist dabei allerdings sehr gering. Hier kann es wirklich nur zu Problemen kommen, wenn dauerhaft ein viel zu hoher BCAA Wert aufgenommen wird. So haben beispielsweise Studien ergeben, dass in Akutsituationen auch Mengen von bis zu 35 mg BCAA an einem Tag ohne Nebenwirkungen verstoffwechselt werden konnten. Entsprechende Nebenwirkungen stellen sich erst ein, wenn eine dermaßen hohe Dosis über einen längeren Zeitraum eingenommen wird.

Wie hoch ist der tatsächliche Tagesbedarf an BCAA?

Was die Frage nach dem konkreten täglichen Bedarf an BCAA angeht, gehen die Meinungen vergleichsweise weit auseinander. Das kann man am besten am Beispiel der essenziellen Aminosäure Leucin klar machen. Viele Ernährungsexperten raten hier eine Aufnahme zwischen 10 und 50 mg pro Kilogramm Körpergewicht. Die WHO spricht von einer empfohlenen Tagesdosis von 39 mg. Das Bundesinstitut für Risikobewertung setzt die empfohlene Tagesdosis bei 39 – 42 mg pro Kilogramm Körpergewicht an.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung lehnt sich derweil zurück und gibt überhaupt keine Empfehlung für einzelne Aminosäuren – hier gibt es nur Empfehlungen für die Tagesdosis von Protein ganz allgemein.

Letztlich haben wir uns entschieden, der Empfehlung der WHO zu folgen. Diese sieht folgende Staffelung der empfohlenen Tagesdosis vor:

  • Leucin: 39 mg pro Kilogramm Körpergewicht
  • Valin:26 mg pro Kilogramm Körpergewicht
  • Isoleucin: 20 mg pro Kilogramm Körpergewicht

Umgerechnet bedeutet das: Wichtig ist dabei zu beachten, dass wenn es Empfehlungen in Sachen Tagesdosen gibt, die sich auf das Körpergewicht beziehen, damit immer das Normalgewicht gemeint ist. Auch bei übergewichtigen oder untergewichtigen Personen sollte dabei immer das Normalgewicht für die Größe einer Person zu Grund gelegt werden.

Wie kannst du BCAA am besten aufnehmen?

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung und viele Ernährungsexperten sind sich absolut einig: Wer nicht gerade in einer Situation ist, in der er einen erhöhten BCAA Bedarf hat, kann seinen Bedarf an den drei essenziellen Aminosäuren Leucin, Valin und Isoleucin bequem über die tägliche Nahrung stillen.

BCAA aufnehmen

Dabei ist es vor allen Dingen wichtig, auf die Bioverfügbarkeit der essenziellen Aminosäuren zu achten. Hierfür muss man einmal unterscheiden zwischen BCAA aus pflanzlichen und aus tierischen Nahrungsmitteln. Die Bioverfügbarkeit von BCAA aus tierischen Nahrungsmitteln ist höher, als die von pflanzlichen. Doch das bringt alles nichts, wenn der Körper selbst dicht macht.

Denn um sicherzustellen, dass die Bioverfügbarkeit überhaupt in deinem Körper gegeben ist, musst du erst einmal über ausreichend Vitamin B5 und Vitamin B6 sowie Biotin verfügen. Ohne diese drei Nährstoffe ist eine Verstoffwechslung der drei Aminosäuren Leucin, Valin und Isoleucin nicht möglich – eine Bioverfügbarkeit also faktisch nicht gegeben. Auch dann nicht, wenn es sich um BCAA aus tierischen Produkten handelt.

Welche Lebensmittel sind gute BCAA Lieferanten?

Grundsätzlich sind alle proteinreichen Lebensmittel auch gute BCAA Lieferanten. Wir haben hier exemplarisch mal eine Reihe von Lebensmitteln zusammengetragen, die hervorragende BCAA Quellen darstellen.

Auch wenn BCAA aus Fleisch und Fisch im Körper am leichtesten verarbeitet werden kann und die Bioverfügbarkeit daher am höchsten ist, ist es dennoch nicht gesund seinen kompletten Bedarf an BCAA über Fleisch und Fisch zu decken. Abgesehen davon, dass das eine vergleichsweise einseitige Art der Ernährung wäre. In den folgenden pflanzlichen Lebensmitteln finden sich ebenfalls eine Menge essenzieller Aminosäuren – allen voran BCAA.

So empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung in der Woche nicht mehr als 300 – 600 Gramm Fleisch zu verzehren. Auch beim Genuss von Fisch solltest du es nicht übertreiben. Maximal zwei Fischmahlzeiten in der Woche reichen aus, um dich mit einer Menge Eiweiß und vielen guten Omega 3 Fettsäuren zu versorgen. Doch auch hier gilt – mehr ist nicht zu empfehlen.

Aus diesem Grund ist es wichtig, deinen Körper auch auf anderem Wege mit hochwertigem BCAA zu versorgen – zum Beispiel durch den Genuss pflanzlicher BCAA Quellen.

Was man dabei auf jeden Fall festhalten muss: Jedes eiweißreiche Lebensmittel kommt immer auch mit einem guten Gehalt an BCAA daher. Denn diese drei Aminosuren sind ein wichtiger Bestandteil des klassischen Proteins, wie es in der Natur vorkommen. Daher haben wir hier noch einmal eine kleine Liste mit proteinreichen Lebensmittel, die sich ebenfalls als BCAA Lieferanten eignen.

Info.

Generell gilt, dass die Bioverfügbarkeit von tierischen Proteinen höher ist, als von pflanzlichen. Das bedeutet, dass der Körper Proteine aus tierischen Lebensmitteln leichter in Aminosäuren aufspalten kann, als Proteine aus pflanzlichen Lebensmitteln. So wird der Körper über tierische Proteine schneller und effektiver mit BCAA versorgt.

Wer seinen BCAA Bedarf komplett über natürliche Lebensmittel abdecken möchte, muss dabei auch beachten, dass BCAA allein dich nicht weit bringt. Ohne die wichtigen zusätzlichen Nährstoffe Vitamin B5, Vitamin B6 und Biotin kann dein Körper BCAA nicht hinreichend verarbeiten und die Aminosäuren Leucin, Isoleucin und Valin werden ungenutzt ausgeschieden. Deshalb ist es so wichtig auf eine ausgewogene und generell nährstoffreiche Ernährung achten.

Macht die Aufnahme von BCAA über Nahrungsergänzungsmittel Sinn?

Diese Frage kann man grundsätzlich erst einmal bejahen. Denn bei den Aminosäuren Leucin, Isoleucin und Valin handelt es sich um drei Nährstoffe, die in ausreichender Menge im Körper vorhanden sein sollten, damit alle wichtigen Stoffwechselabläufe einwandfrei funktionieren. Dazu kommt, dass man einen BCAA Mangel oftmals nur schwer von anderen Mangelerscheinungen unterscheiden kann. Allein an Hand der Symptome lässt sich ein solcher Mangel kaum feststellen – umso wichtiger ist es, ihm effektiv vorzubeugen.

BCAA als Nahrungsergänzungsmittel

Dazu kommt, dass die Aufnahme von BCAA über Nahrungsergänzungsmittel einen großen Vorteil hat. Viele Nahrungsergänzungsmittel, die auch BCAA enthalten, sind Kombi-Präparate. Diese werden also mit mehreren Nährstoffen angereichert, sodass hier eine Versorgung des Körpers mit verschiedenen Nährstoffen sichergestellt werden kann. Oftmals sind die wichtigen Begleitnährstoffe Vitamin B5, Vitamin B6 und Biotin in entsprechenden Kombipräparaten enthalten. So kann die effektive Verarbeitung von BCAA in deinem Körper sichergestellt werden.

Personengruppe, die für einen BCAA Mangel besonders anfällig sind, sind dabei:

  • Leistungssportler oder Menschen, die in ihrer Freizeit viel Sport treiben
  • Menschen, die unter einem hohen Stresslevel leiden
  • Vegetarier und Veganer, da die hier aufgenommenen Proteine oftmals mit einer geringeren Bioverfügbarkeit daherkommen

Wer diesen Personengruppen angehört, sollte auf jeden Fall einmal mit seinem Arzt über eine zusätzliche Aufnahme von BCAA sprechen. Er kann auch anhand von Bluttests feststellen, ob eine Unterversorgung vorliegt.

Wichtig ist es allerdings bei der Auswahl der richtigen Nahrungsergänzungsmittel immer auch auf die Bioverfügbarkeit der jeweils verwendeten BCAA Quelle zu achten. Hier gibt es qualitativ durchaus Unterschiede.

Man kann also festhalten, dass die Vorteile einer Einnahme von BCAA deutlich überwiegen. Wichtig ist dabei nur zu beachten, dass du nicht dauerhaft zu viel BCAA in dich aufnimmst. Wer sich grundsätzlich sehr eiweißreich ernährt, sollte eher auf eine zusätzliche BCAA Gabe verzichten, denn auch wenn bei einer kurzfristigen Überdosierung keine negativen Folgen zu erwarten sind, kann eine langfristige Überdosierung doch zu einer Unterversorgung des Gehirns mit anderen wichtigen Aminosäuren führen.

Hier einmal die Vor- und Nachteile einer regelmäßigen Aufnahme von BCAA über Nahrungsergänzungsmittel:

Welche Nahrungsergänzungsmittel mit BCAA gibt es?

Wie bei eigentlich allen Nährstoffen, die du über Nahrungsergänzungsmittel in dich aufnehmen kannst, gibt es auch bei BCAA verschiedene Darreichungsformen. Am häufigsten von Sportlern verwendet wird BCAA Pulver. Alternativ gibt es BCAA Kapseln und entsprechende Tabletten. Außerdem werden heute auch eine Reihe von Nahrungsmitteln angeboten, die mit BCAA angereichert wurden. Wir haben hier einmal die wichtigsten Darreichungsformen zusammengefasst.

BCAA Pulver

Von vielen Sportlern wird gern BCAA Pulver verwendet. Das hat einen einfachen Hintergrund – du kannst es problemlos in anderen Lebensmitteln „verstecken“. So hast du beispielsweise die Möglichkeit, BCAA Pulver unter dein Müsli zu mischen, in dein Getränk einzurühren usw.

BCAA Pulver

Die meisten BCAA Pulver sind geruchs- und geschmacksneutral, was es leicht macht, sie zu verwenden. Wenn du BCAA beispielsweise während des Sports aufnehmen möchtest, eignet es sich besonders gut, das Pulver in dein Sportgetränk zu mischen. So kannst du eine fortlaufende Versorgung mit BCAA sicherstellen, da die volle Dosis nicht auf einen Schlag aufgenommen wird, sondern nach und nach während des Spots und danach zugeführt wird.

BCAA Kapseln

Eine Variante, die sich vor allem für diejenigen eignet, die BCAA außerhalb des Sports einnehmen möchten. Es ist vergleichsweise einfach, eine BCAA Kapsel am Morgen oder am Abend rund um eine Mahlzeit herum einzunehmen. Der Schutzfilm, der die Kapsel umgibt, sorgt dafür, dass der Nährstoff nur nach und nach in den Körper abgegeben wird. So kann das BCAA im Darm langsam nach und nach aufgenommen und in den Muskeln verstoffwechselt werden.

BCAA Tabletten

Hier kommt es ganz klar auf die Tabletten an. Tabletten, die direkt zur Gänze aufgenommen und vom Körper verarbeitet werden, haben natürlich den kleinen Nachteil, dass hier die volle BCAA Dosis dem Körper direkt zur Verfügung steht. Alles, was dabei nicht zeitnah verarbeitet werden kann, wird ausgeschieden. Es gibt allerdings auch hier bereits eine Reihe von Anbietern, die auf sogenannte Retard Tabletten setzen. Diese geben, ähnlich wie Kapseln, den Wirkstoff nur verzögert ab.

Dieser Effekt wird dabei in der Regel durch einen Schutzfilm erreicht, der ganz dünn um die Tablette herumgezogen wird. Durch diesen Schutzfilm kann der Körper nach und nach die Nährstoffe aus der Tablette ziehen. Die Verarbeitung kann, je nach Tablettenform, bis zu 12 Stunden andauern.

Info.

Wenn eine Einnahme über eine Tablette vorgenommen werden soll, musst du wissen, wie schnell du die BCAA zuführen willst. Sollen die Aminosäuren direkt vor oder dem Sport dem Körper zur Gänze zur Verfügung stehen, dann ist eine einfache Tablette die beste Wahl.

Sollen die BCAA aufgenommen werden, um eine Diät zu unterstützen oder um generell eine Unterversorgung zu vermeiden, dann ist eine Retard Tablette die bessere Variante.

Angereicherte Lebensmittel

So wie du die Möglichkeit hast, dein Sportgetränk mit BCAA Pulver anzureichern, haben auch zahlreiche Anbieter von Nahrungsergänzungsmitteln und Sportlernahrung diese Chance für sich entdeckt. Im Bereich der angereicherten Lebensmittel gibt es vor allem

  • Getränke
  • Energieriegel
  • Müsli
  • Backmischungen

Das BCAA das hier enthalten ist, kann ebenso hochwertig sein, wie das welches du in klassischen Nahrungsergänzungsmitteln findest. Wichtig ist allerdings, dass du darauf achtest, wie hoch die jeweilige Dosis an BCAA ist. Entscheidest du dich beispielsweise für ein angereichertes Getränk, ist es wichtig, den Konsum hier in Grenzen zu halten, um eine massive Überdosierung zu vermeiden.

Möglichkeiten, BCAA Produkte zu kaufen

Der Kauf von Nahrungsergänzungsmitteln ist heute so einfach wie nie. Es gibt vier Kanäle, auf denen ein solcher Einkauf in der Regel erfolgt. Da wären einmal die Drogeriemärkte als oftmals günstigste und schnellste Alternative zu benennen.

Danach kommen die klassischen Apotheken, in denen auch heute noch immer viele Kunden ihre Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel einkaufen. Beide Varianten gibt es dazu auch noch online – in Form der Onlineapotheke oder in Form anderer Onlinehändler, die in der virtuellen Welt ein Stück weit die Stelle von Drogeriemärkten einnehmen.

Drogeriemarkt als Anlaufstelle für BCAA Präparate

Wer seine Nahrungsergänzungsmittel nicht online kaufen aber dabei so günstig wie möglich wegkommen möchte, geht in der Regel in den nächsten Drogeriemarkt. Tatsächlich haben Ketten wie dm, Rossmann oder Müller ein breites Angebot an Nahrungsergänzungsmitteln vorrätig, sodass Sie sich hier in Ruhe umsehen und das raussuchen können, was am besten zu Ihnen passt.

Im Drogeriemarkt BCAA kaufen

Das Problem dabei ist allerdings häufig, dass es für den Laien schwer ist, zu erkennen, wie hochwertig ein Nahrungsergänzungsmittel wirklich ist. Damit wird es schwer zu ermitteln, wie hoch zum Beispiel die Bioverfügbarkeit wirklich ist. Dazu kommt, dass du in einem Drogeriemarkt in der Regel keine fundierte Beratung in Anspruch nehmen kannst. Das Personal hier ist auf die klassischen Arbeiten im Einzelhandel geschult – nicht in den Bereichen Medizin und Ernährung ausgebildet.

BCAA in der Apotheke kaufen

Nahrungsergänzungsmittel in der Apotheke zu kaufen, ist in der Regel deutlich teurer, als im Drogeriemarkt. Allerdings hat das auch eine ganze Reihe von Gründen. Da wäre zum einen der Umstand, dass apothekenpflichtige Mittel in der Regel höher dosiert sind und eine höhere Qualität haben. Auch Nahrungsergänzungsmittel, die nicht apothekenpflichtig sind, aber von Apotheken in ihren Bestand aufgenommen werden, werden von diesen nach ihrer Qualität und nicht selten auch nach ihrer generellen Bioverfügbarkeit ausgewählt.

Info.

Dazu kommt ein sehr wichtiger Umstand: In einer Apotheke kannst du eine umfassende Beratung erwarten. Denn die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in einer Apotheke haben entweder ein entsprechendes Studium oder zumindest eine Ausbildung im Apothekenbereich genossen und kommen daher, was die Anwendung von verschiedenen Mitteln, Nährstoffen etc. angeht, mit einem ganz anderen Grundwissen daher.

Darüber hinaus werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Apotheken regelmäßig zu neuen und wichtigen Themen rund um den Bereich Ernährung und Gesundheit geschult. Hier erwartet dich also geballte Fachkompetenz – und das kostet natürlich einen Aufpreis. Das kann aber vor allem für Personen, die gerade erst anfangen sich mit dem Thema BCAA auseinanderzusetzen nur hilfreich sein.

BCAA in einer Onlineapotheke erwerben

Die Vorteile in Sachen Qualität der Produkte hast du auch im Bereich der Online Apotheken. Allerdings hast du hier leider den erheblichen Vorteil in puncto Beratung nicht. Auch wenn es inzwischen durchaus Onlineapotheken gibt, die eine Beratung per E-Mail oder sogar per Chat vornehmen, ist das doch etwas anderes, als wenn du jemandem gegenüberstehst, dem du Symptome und Probleme genau schildern kannst und der dir dann fundierte Antworten liefern kann.

Onlineapotheken haben dafür den großen Vorteil, dass vor allem frei verkäufliche Nahrungsergänzungsmittel hier in der Regel deutlich günstiger angeboten werden, als in der klassischen Apotheke an der Ecke. Wer sich also einmal umfassend hat beraten lassen und für sich danach gute Erfahrungen mit einem Mittel gemacht hat, kann hier gut auf eine Onlineapotheke ausweichen um künftig sein Nahrungsergänzungsmittel günstiger zu beziehen.

Wo kann ich BCAA online ansonsten kaufen?

Was den Bereich des sonstigen Onlinehandels angeht, muss man die Augen genau offenhalten. Es gibt im Internet eine ganze Reihe von Anbietern, die ihren Sitz nicht in Deutschland oder der EU haben und die in ihren Nahrungsergänzungsmitteln auch Stoffe anbieten, die nicht nur wenig hilfreich, sondern teilweise auch schädigend für den Körper sind.

BCAAs online kaufen

Dazu kommt, dass gerade im Bereich des Onlinehandels mit Sportlernahrung und mit Nahrungsergänzungsmittel eine Vielzahl von Versprechen gemacht werden, die nicht mit der Health Claims Verordnung der EU vereinbar sind und die teilweise auch einfach und schlichtweg nicht stimmen.

Einen seriösen Onlinehandel erkennst du beispielsweise daran, dass er zu den einzelnen Nahrungsergänzungsmittel auch eine Vielzahl von weiteren Informationen bereitstellt. Außerdem werden von solchen Onlinehändlern auch oftmals Ratgebertexte zu verschiedenen Nährstoffen angeboten, die zwar eine medizinische Beratung oder gar einen ärztlichen Rat nicht ersetzen können, die aber schon einmal eine Menge wertvoller Hinweise liefern.

Alles in allem kann man sagen, dass du im Bereich des Onlinehandels genau darauf schauen solltest, welcher Onlinehandel seriös ist und bei welchem Händler du dich gut informiert fühlst. Auf solche Händler kannst du dann auch gut zählen, was den Erwerb deiner Nahrungsergänzungsmittel angeht. Zumal auch viele seriöse Onlinehändler Nahrungsergänzungsmittel in deutlich besserer Qualität anbieten, als ein klassischer Drogeriemarkt es tut.

Fazit: BCAA sind für zahlreiche Abläufe im Körper wichtig

Festhalten kann man am Ende, dass es sich bei BCAA um verzweigtkettige Aminosäuren handelt, die vom Körper nicht selbst hergestellt werden können. Die Verstoffwechslung dieser Aminosäuren erfolgt, anders als bei anderen Aminosäuren, nicht in der Leber, sondern im Muskelgewebe. Das hat zur Folge, dass BCAA von vielen Sportlern gern als Nahrungsergänzungsmittel gewählt wird, wenn es um die Begleitung im Sportbereich geht.

Die Aufnahme von ausreichend BCAA ist allerdings nicht nur für Sportler und Abnehmwillige wichtig. Generell ist BCAA an einer ganzen Reihe wichtiger Abläufe im Körper beteiligt. Einem BCAA Mangel solltest du daher unbedingt vorbeugen. Die Gefahr einer Überdosierung und negativen Begleiterscheinungen ist dabei sehr gering. Nur bei langfristiger Überdosierung von BCAA kann es zu Schwierigkeiten bei der Versorgung des Gehirns mit anderen Aminosäuren kommen, weil BCAA diese daran hindern kann, bis ins Gehirn vorzudringen, wo sie für die normalen Abläufe benötigt werden.

Die Aufnahme von BCAA über Nahrungsergänzungsmittel empfiehlt sich vor allem für Sportler, Vegetarier und Veganer oder für Menschen mit einem hohe Stresslevel.

Meistgelesene Artikel aus
"Lexikon"

Verwandte Beiträge