MSM Methylsulfonylmethan: Organischer Schwefel - Ein unterschätzter Mineralstoff

MSM Methylsulfonylmethan: Organischer Schwefel - Ein unterschätzter Mineralstoff

Artikelübersicht

Für eine gute und ausgeglichene Körpergesundheit benötigt unser Organismus entsprechende Nährstoffe, die nicht immer ausschließlich durch die Nahrung aufgenommen werden können. Dazu gehört auch MSM organischer Schwefel, der im Körper nicht unterschätzt werden sollte.

MSM Methylsulfonylmethan zur Nahrungsergänzung

Wenn Du Dich für Nahrungsergänzungsmittel interessierst, wirst Du früher oder später automatisch auf den Begriff MSM stoßen. Was sich zunächst kryptisch anhört, ist nur die Abkürzung für Methylsulfonylmethan, was wiederum die chemische Bezeichnung für organischen Schwefel ist. Immer mehr Menschen entscheiden sich dafür, ein MSM-Präparat in Kapsel- oder Pulverform einzunehmen.

 

Denn obwohl Kupfer in vielen Lebensmitteln vorkommt, ist ein Schwefelmangel weiter verbreitet als man denkt. Welche Bedeutung Schwefel im menschlichen Körper hat, wie es zu einem Mangel kommt und was Du beim Kauf und der Einnahme eines MSM-Produkts beachten solltest, möchten wir Ihnen in diesem Ratgeber erläutern.

Was ist Methylsulfonylmethan / MSM / Organischer Schwefel?

Die Meinung, dass Schwefel schädlich für den menschlichen Körper sei, ist immer noch weit verbreitet – aber schlichtweg falsch. Bei dem „giftigen Schwefel“, der durch die Abgase von Straßenverkehr und Industrie entsteht, handelt es sich eigentlich um Schwefeldioxid-Emissionen. Sie belasten als saurer Regen die Umwelt und das Ökosystem, haben aber nichts mit organischem Schwefel oder MSM gemeinsam.

Bei Methylsulfonylmethan (MSM) handelt es sich vielmehr um eine Schwefelverbindung, die auf ganz natürliche Weise im menschlichen Körper, aber auch in Tieren und in Pflanzen vorkommt. Ungefähr 0,2 Prozent des menschlichen Körpers bestehen dabei aus Schwefel, was bedeutet, dass fünfmal mehr Schwefel als Magnesium und sogar 40-mal mehr Schwefel als Eisen in unserem Körper vorhanden ist. Dementsprechend hat er auch einige wichtige Aufgaben im menschlichen Körper.

Im Gegensatz zu Magnesium oder Eisen wurde Schwefel bisher nicht ausreichend erforscht, was oft auch die Diagnose eines Schwefelmangels erschwert. Organischer Schwefel wird vorwiegend durch frische und unverarbeitete Nahrung aufgenommen. Hierzu zählen:

  • Milch
  • Fisch und Fleisch
  • Obst und Gemüse
  • Meeresfrüchte
  • Nüsse
  • Hülsenfrüchte
  • Tee
  • Kaffee

 

Viele Verbraucher wissen nicht, dass Schwefel ein lebenswichtiger Mineralstoff ist. Da unser Körper ihn nicht selbst bilden kann, ist es umso wichtiger, dass wir ihn täglich in einer ausreichenden Menge über die Nahrung aufnehmen.

Unsere tägliche Nahrung hat heutzutage einen niedrigeren Nährstoffgehalt als die frühere Kost. Deshalb macht es Sinn, hochwertige Nahrungsergänzungsmittel in Erwägung zu ziehen

Woraus setzt sich MSM zusammen?

MSM ist nichts anderes als organischer Schwefel, welcher in allen lebenden Organismen biologisch aktiv ist. Dabei kann MSM den menschlichen Körper mit Schwefel versorgen. Bei reinem MSM handelt es sich um ein weißes, kristallines und geruchloses Pulver. Es ist sowohl in heißem Wasser als auch in vielen anderen biologischen Lösungsmitteln leicht löslich.

Wodurch unterscheidet sich MSM von DMSO?

Der natürliche, schwefelhaltige Stoff MSM ist eng mit Dimethylsulfoxid (DMSO) verwandt. Unser Körper kann aus DMSO die Schwefelverbindung MSM bilden. Allerdings sind MSM und DSMO nicht identisch, auch wenn beide Begriffe im deutschen Sprachgebrauch oft als Synonyme verwendet werden. DMSO unterscheidet sich von MSM vor allem dadurch, dass es nach der Aufnahme im Organismus einerseits in Dimethylsulfid und andererseits in Methylsulfonylmethan gespalten wird.

Das Dimethylsulfid wiederum erzeugt einen äußerst unangenehmen Geruch nach Fisch, der bei den Personen, die es eingenommen haben, sowohl aus dem Mund als auch aus anderen Körperporen wahrzunehmen ist. Auch bei einer längeren Lagerung kann sich aus DMSO Dimethylsulfid bilden, wodurch der Geruch entsteht, auch wenn DMSO in Reinform eine geruchlose und farblose, klare Flüssigkeit ist. Allerdings ist der Geschmack von DMSO bitter.

Info.

Wenn Du direkt MSM einnimmst, bildet sich dieser lästige Fischgeruch jedoch nicht, weshalb sich die meisten Menschen dafür entscheiden, lieber MSM als Nahrungsergänzungsmittel zu kaufen.

Schwefel ist ein wesentlicher Bestandteil von Hormonen, Enzymen, Antioxidantien und Aminosäuren wie Taurin oder Cystein. Schwefelhaltige Aminosäuren sorgen in Kombination mit anderen Aminosäuren dafür, dass körpereigene Proteine gebildet werden können. Auch die Struktur von Proteinen und Enzymen wird durch die Bindung zweier Schwefelteilchen, den Schwefelbrücken, festgelegt. Zwar ist die Produktion von Proteinen und Enzymen auch ohne Schwefelbrücken möglich, die räumliche Struktur ist jedoch eine andere, was zu deren biologischer Inaktivität führt.

Organischer Schwefel dient außerdem als natürlicher Baustoff für Kollagen, das für eine gewisse Körperstabilität verantwortlich ist. Ohne Kollagen wäre auch die Produktion von Bindegewebsstrukturen wie Sehnen, Bänder oder Kapseln stark beeinträchtigt. Kann der Körper auf natürlichem Wege, also durch schwefelhaltige Nahrungsmittel, nicht ausreichend mit organischem Schwef